NEUSTART

"Gib jemandem einen Neurotransmitter (z.B.durch Gabe von Antidepressiva), und sie fühlen sich gut eine Stunde lang, bringen Sie jemandem bei mehr Rezeptoren wachsen zu lassen und sie werden sich immer bei bester Laune sein." – Todd Becker

In den Links unter dem Text findest du zahlreiche Berichte aus erster Hand von Menschen, die einen Neustart durchgemacht haben und ihre Erfahrungen mit dir teilen wollen.



Dies scheint ein typisches Merkmal einer sich anbahnenden Erholung/Besserung zu sein:

Ich bin stolz darauf, schon seit zwei Wochen ohne PMO (Porno, Masturbation, Orgasmus) zu leben. Ich bin single, aber Freunde, Familie, Yoga, Massage, Bewegung und Atmung helfen mir, durch den Tag zu kommen. Ich lerne viele natürliche Wege kennen, mich zu entspannen und mit meinem Gehirn und meiner Umwelt klar zu kommen. Ich bin viel entspannter, großzügiger und dankbarer mit Menschen geworden. Allerdings werde ich manchmal von großen Schmerzen, Abgeschlagenheit, Apathie, Traurigkeit, Frustration und Einsamkeit heimgesucht. Die Häufigkeit und Dauer meiner Pits (Stimmungsschwankungen) gehen definitiv zurück. Daran zu denken ist immer eine gute Motivation, besonders dann, wenn mein Dopaminspiegel fällt. Ein großes Problem mit der angestrebten Verbesserung ist, dass man schnell vergisst, wie abgefuckt man war, als man anfing. LOL

Ein „Neustart“ ist nicht linear (wiederhole es langsam, mehrmals) – Das heißt, ein neuer Tag nicht immer besser als die letzte. Es gibt Höhen und Tiefen, auch wenn der allgemeine Trend natürlich immer nach oben geht. Neurochemisch induzierte Stimmungsschwankungen (Die Pits) kommen und gehen im Laufe einer Erholung. Einige Männer berichten, dass diese Stimmungsschwankungen sich weniger in ihrer Intensität verringern, sondern mehr in ihrer Häufigkeit. Darum ist es einfacher sie einfach anzunehmen und sich gesunde Ablenkung (Bewegung, Geselligkeit, etwas neues machen usw.) zu verschaffen.

 

Vorsicht sei geboten an den „guten“ Tagen:

     Einige meiner Rückfälle passierten an meinen erfolgreichen / glücklichen Tagen. Es war so, als ob mein Gehirn in einem Dopaminrausch war, sodass zu Pornografie zurückkehrte, ohne dass ich es bewusst bemerken konnte. Behalten Sie also immer im Hinterkopf, dass man die Selbstkontrolle nie abgeben sollte, auch wenn man denkt, alles läuft gut

Dieser Mann hat beschlossen, seine Neustart Erfahrung in einem Graph festzuhalten:

     Ich habe 3 Diagramme erstellt, meine Stimmung auf der y-Achse, Tag seit dem letzten Mal MO auf der x-Achse. Im ersten Graph sieht man die Rohdaten, diese sind sehr abgehackt, was nicht überraschend ist. Diese zeigen aber schön die Nichtlinearität. Die beiden anderen zeigen jeweils einen 3-Tage-Durchschnitt oder einen 6-Tage-Durchschnitt. Nichtlinearität ist dort immer noch erkennbar. Anmerkung: Ich wusste nicht, was ich bei den ersten 5 Tagen angeben sollte, da meine Stimmung an diesen Tag völlig durcheinander war.

Raw data graph

 

3-day rolling graph

6-day rolling graph

Jedermanns Erfahrung ist etwas anders. Es ist ein Abenteuer, zu beobachten, wie sich die Veränderungen im Gehirn durch den Körper und Emotionen zum Vorschein kommen. Die anderen Jungs:

     Tag 7 – Schlaflosigkeit, ughhh … Aber ich fühle mich gut an diesem Morgen. Hatte zwar keine Morgenlatte, spüre aber heute ein Kribbeln in meiner Leistengegend, ich will Sex. In der Vergangenheit, tötete Pornografie die körperliche Lust bei mir. Jetzt fühle ich mich immer kurz davor zu sein, einen harten zu bekommen, und auch, dass ein Orgasmus sich sehr geil anfühlen würde! Was wirklich interessant ist, ist, dass jetzt mein Wunsch danach, Pornos zu kucken minimal ist. Ich genieße einfach all diese körperlichen Gefühle, die ich schon lange nicht mehr gehabt habe. Ich hoffe es bleibt jetzt so. Kegelübungen scheinen diese Gefühle stärker und genussvoller zu machen. Ich noch eine gewisse nervöse Energie in mir, aber ich fühle mich nicht nervös. Ich bin gespannt, wie lange dieser  physische Wunsch nach einem Orgasmus noch anhält, bevor er wieder verschwindet. Ganz sicher fühle ich aber, dass sich ein starkes Selbstvertrauen in meinem Kopf aufbaut.

 


 

    All diese Kräfte scheinen gleichzeitig am Werk zu sein: Erektionen, morgendlicher Erektionen, Orgasmus / Drang zum Orgasmus, Gefühl der Geilheit usw. All diese Kräfte schienen ihren eigenen Rhythmus bei der Neuverkabelung gehen zu wollen. Es gab Zeiten, wo ich den Drang zum O hatte, aber nicht geil war auch keine Erektion hatte. Es gab Zeiten, da fühlte ich mich so richtig geil, fühlte aber nichts unten rum. Es gab lange Reihen von Tagen, an denen ich mit einer Morgenlatte aufwachen würde, nachdem diese aber wegging, war ich wieder in einer Flatline für den Rest des Tages.  Aber Tage wie der Tag 16, meine kurze Beziehung in den Tagen 22 bis 35, und besonders der Tag 48 haben mir gezeigt, dass alles nur stetig nach oben geht und sich alles nachhaltig verbessert.


 

Alter 26 J. – Ein 88 Tage Report

 

 

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

{ 1 trackback }