ADHS Erwachsene: Warum Pornografie bei (Männern) ADHS verstärken kann

by David NoFap on April 4, 2013

Was bedeutet ADHS?

ADHS ist eine Abkürzung für Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Hört sich viiiiel komplizierter an als es ist. ADHS ist im Grunde nichts anderes, als dass man sich

  • auf nichts vernünftig konzentrieren kann
  • sich sehr leicht ablenken lässt
  • sehr impulsiv ist (z.B. wenn man andere unterbricht aus Ungeduld)

Das „H“-Element (Hyperaktivität) ist bei ADHS aber kein „muss“, solche Menschen sind nicht hyperaktiv, sie können sich aber sehr schlecht konzentrieren. Ich bin so ein ADHS-Fall. Die Hyperaktivität trifft auf mich schon seit vielen Jahren nicht mehr zu, ich bin mehr ADS als ADHS.

ADHS mag im Kinderalter für viele noch OK erscheinen, aber wenn man als Erwachsener ADHS hat und sich auf nichts konzentrieren kann, macht das Leben gar keinen Spaß. Nicht nur, dass man Sachen schnell vergisst, man kriegt das Leben nicht auf die Reihe als Erwachsener ADHS.

Da kann man(n) leicht depressiv werden. Man ist erwachsen und wird nicht mehr Junger. Die Zeit läuft. Doch dank ADHS hat man im Leben noch nichts wirklich Bedeutendes zustande gekriegt. Oder aber man hat trotz ADHS was aufbauen können – Karriere, Job – doch der Alltag für einen ADHS-ler ist nur schwer zu bewältigen, sodass man dauernd im Stress lebt.

Männer mit ADHS wissen oft gar nicht, was in Ihrem Gehirn ADHS verursacht.

Nora Volkow, eine US-amerikanische Hirnforscherin und Suchtexpertin fand heraus, dass Jugendliche und Erwachsene mit ADHS geringere Mengen an D2 Dopamin-Rezeptoren im Gehirn aufweisen als normale Menschen. Dadurch ist das Dopaminsystem im ADHS Gehirn gestört. Durch die verminderte Anzahl der D2 Rezeptoren eines ADHS Betroffenen kann das Dopamin im Gehirn nicht optimal genutzt werden.

Das hat zur Folge, dass sowohl Jugendliche als auch Erwachsene mit ADHS starke Konzentrationsprobleme haben, denn Dopamin spielt bei Konzentration eine entscheidende Rolle.

Auch Motivation leidet, wenn man als Erwachsener ADHS hat und Probleme hat durch den Alltag zu kommen.

Auch auf der physiologischen Ebene sorgt der Dopaminmangel dafür, dass man allgemein weniger motiviert ist, denn Dopamin ist unser Motivations-Hormon.

Was hat denn Pornografie mit ADHS zu tun und warum verstärkt sie bei Männern ihr ADHS?

Pornografie hat direkten Bezug zu ADHS bei erwachsenen Männern und Jugendlichen. Denn, Pornosucht ist eine Sucht wie jede andere. Egal ob Spiel-, Drogen oder Internetsucht – jede Sucht hat immer vor allem eins zur Folge: das Gehirn baut die D2 Rezeptoren verstärkt ab, um dem durch die Droge/Suchtaktivität ständig unnatürlich erhöhten Dopaminspiegel entgegenzuwirken.

Als Ergebnis hat man dann einen Jugendlichen oder erwachsenen Mann mit ADHS, dessen D2 Rezeptoren von Natur aus schon vermindert sind, und die dann auch noch weiterhin ständig abgebaut werden, da er seiner Pornosucht regelmäßig nachgeht. ADHS verschlimmert sich.

Das Gehirn eines ADHS Erwachsenen sucht ständig nach der schnellsten Dopaminquelle, um sich besser zu fühlen. Offensichtlich gibt es kaum einen schnelleren Weg, um an das Dopamin zu kommen, als sich einfach mal ein – zwei – drei – vier – zehn – zwanzig Pornos im Internet anzuschauen.

Kurzfristig bekommt so das ADHS Gehirn seine Dopamindosis. Aber langfristig wird es immer schlimmer – das ADHS Hirn des Erwachsenen baut die ohnehin geringfügig vorhandenen D2 Rezeptoren ab.

Gibt es eine Hoffnung für Männer Mit ADHS und Pornosucht?

Ja! Einerseits gibt es Männer, die ADHS erst im Alter entwickeln. Diese Männer berichten, dass der Beginn ihrer ADHS Symptome mit der Einführung des schnellen Internet einhergehe. Mit anderen Worten: sobald diese Männer Zugang Zu Internetpornos bekamen, haben sich ihre ADHS Symptome entwickelt.

Diese ADHS Symptome waren aber alle wieder verschwunden, nachdem sie mit Pornokonsum vollständig aufgehört haben.

Es gibt auch Männer, die nicht erst als Erwachsene ADHS entwickelten. Diese wurden schon im Kindesalter mit ADHS diagnostiziert, und genau wie die anderen Männer hatten diese übermäßig Pornografie im Internet konsumiert.

Doch auch diese Männer berichten, dass ihre ADHS Symptome verschwanden, sobald sie mit Pornografie aufhörten.

Einen Versuch ist es wert. Oder?

Hier ein Paar ADHS Erfolgstories:

„Als Teenager hatte ich Zeiten, wo ich 10 mal am Tag masturbierte (ohne zu übertreiben), manchmal mehr, als ich älter wurde waren es dann stabil 3-4 Mal pro Tag, jeden Tag. Mit der Zeit entwickelte ich Panikattacken, dann Angstattacken, dann extreme ADHS: ich konnte mich auf GAAR nichts mehr konzentrieren, alles was ich anfing musste ich sobald aufgeben.  Ich hatte auch immer ein starkes unerklärliches Gefühl der Scham, wogegen nichts machen konnte.

JETZT, nach meinem Reboot, 90 Tage ohne Pornografie und Masturbation [ist alles anders]. Hier ist eine kleine Liste, um alle Vorteile anschaulich zu machen

  • Stark verminderte Ängstlichkeit
  • Erektion wann immer ich will
  • Selbstbewusstsein
  • Starker Wunsch Menschen zu treffen und auszugehen.
  • Zu 100% erhöhte Sensibilität.
  • Ein Frauenradar (Jedes Mädel im Umkreis von 30 Metern wird sofort registriert.)
  • Und das beste: 100%ge Verbesserung in puncto Konzentrationsfähigkeit. Alle ADHS Symptome sind komplett weg. Nun kann ich sogar Sachen nicht nur anfangen, sondern auch zu Ende Bringen!!“

+++

„Ich habe starke Verbesserungen in meinen Kognitiven Fähigkeiten gemerkt als Ergebnis meines Neustarts.

Ich merke, dass ich mich nun viel besser konzentrieren kann. Ich hatte immer ADHS Symptome, selbst beim Lesen oder beim Schauen eines Films konnte ich mich kaum konzentrieren. Aber jetzt nach dem Neustart fällt mir beides viel leichter. „

+++

„Alles, was ich sagen kann, ist, dass ich mich seit dem Neustart nun auf einmal vieeeel besser konzentrieren kann. Und bei mir wurde als Teenager ADHS diagnostiziert. „

Wie genau soll man einen Neustart angehen, wenn man ADHS Symptome hat?

Im Grunde unterscheidet sich der Reboot eines ADHS-lers nicht vom Reboot eines normalen Mannes. Es muss nur die Entscheidung fallen, es zu tun. Diese Webseite hilft dir, diese Entscheidung zu treffen. Wenn du als Erwachsener oder Jugendlicher mit ADHS zu plagen hast und deine Symptome schlagartig verbessern willst, spricht alles für einen Reboot.

Ich bin ein Jugendlicher mit ADHS – wird mir so ein Reboot auch helfen?

Helfen wird dir ein Reboot/Neustart in JEDEM Falle. Denn, wie schon erwähnt, alle Menschen mit ADHS weisen eine verminderte Anzahl an D2 Rezeptoren auf. Wenn man diese noch zusätzlich durch Pornokonsum niedersäbelt, verschlimmern sich die ADHS Symptome, bei Erwachsenen sowie bei Jugendlichen.

ADHS kann auch komplett weggehen, wie du siehst, gibt es sogar Fälle, wo Ritalin oder andere ADHS Medikamente abgesetzt wird, wenn der Neustart vollständig vollzogen wurde.

Weitere Info zum Neustart gibt es hier.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: